Teppichreparatur

Die meisten Ursachen von Teppichschaden

AUSFRANSEN

Die Fransen des Teppichs sind ein Stilelement, das seine Kante
schützt. In der Regel halten sie 10 bis 15 Jahre. Abgenutzt
werden Fransen von Haustieren, Möbelstücken, ständigem
Betreten und vom Staubsauger. Dann sehen sie ungepflegt
aus und nehmen dem Teppich einen Teil seines Wertes. Vom
Fachmann lassen sie sich ausbessern oder erneuern.

Kantenschäden

 

Kanten befinden sich an den fransenfreien Seiten des Teppichs.
Sie verstarken die seitlichen Kettfäden und sind heftigeren
Belastungen ausgesetzt als der Flor oder die Fransen. Meist
leiden sie durch Anstoßen und Betreten. Regelmäßige Teppich-
wäsche hilft dabei, Elastizität und Widerstandsfähigkeit der Kanten zu stärken.

 

Schäden durch Motten

 

Die Brut ist das Übel an der Motte. Sie legt ihre Eier in die
Tiefe des Flors und die Maden fressen sich durch den Teppich.
Regelmäßiges Waschen ist hier das wirksamste Mittel. Denn
die Schäden sind anfangs nur mit geübtem Auge zu erkennen.
Aber auch diese können so perfekt beseitigt werden, dass
man sie danach nicht mehr erkennt.

Risse

Risse im Teppich entstehen, wenn das Gewebe nicht mehr elastisch ist. Mit einer Teppichwäsche beugt man ihnen vor und das Gewebe erhält einen großen Teil seiner ursprünglichen Elastizität zurück. Allerdings műssen Risse unbedingt fachmännisch durch Nachknüpfen beseitigt werden.

Falten

 

Wellen und Falten im Teppich führen zu einer stärkeren Abnutzung in diesem Bereich. Mit antirutsch Unterlagen können Sie solche Stolperfallen vermeiden. Noch wirksamer ist das fachgerechte Ausspannen des Teppichs in unserer Werkstatt. So werden die Wellen und Falten dauerhaft geglättet. Die Lebensdauer Ihres Teppichs verlängert sich.